Mikogo Feeds abonnieren Ihren XING-Kontakten zeigen

Weitere EU-Gelder für Tram in Wrocław und Poznań

Die polnischen Großstädte Wrocław und Poznań erhalten EU-Fördermittel in Höhe von rund 330 Mio. PLN (79 Mio. EUR) für den Bau neuer Straßenbahnlinien.

Wie das polnische Zentrum für EU-geförderte Verkehrsprojekte CUPT mitteilt, wurden die entsprechenden Förderverträge Ende Dezember unterzeichnet. Wrocław erhält demnach 206 Mio. PLN (50 Mio. EUR) für den Bau von insgesamt drei neuen Linien. Geplant ist dabei der Bau einer 6,8 km langen, vom Autoverkehr getrennten Straßenbahn- und Busstrecke vom Wohnviertel Nowy Dwór ins Stadtzentrum für voraussichtlich 250 Mio. PLN, wovon 110 Mio. PLN aus EU-Fördermitteln finanziert werden. Im zweiten Projekt soll die Trasse entlang der ul. Hubska um ca. 1 km verlängert werden und damit drei vorhandene Tramstrecken miteinander verbinden. Zudem ist ein 3,8 km langer Streckenneubau entlang des Straßenzugs Popowicka-Starogroblowa-Długa geplant, der u.a. für eine verbesserte Anbindung der Technischen Hochschule sorgen wird. Das Projektvolumen liegt hier bei 160 Mio. PLN, das Fördervolumen bei 96 Mio. PLN.

In Poznań hingegen können 110 Mio. PLN für den Weiterbau der Straßenbahn vom bisherigen Endpunkt Wilczak nach Naramowice fließen. Die Gesamtkosten für die 3,3 km lange Strecke werden mit rund 264 Mio. PLN veranschlagt.

Quelle: nov-ost.info 5.1.2018





Leipzig 05.01.2018
BahnMarkt.EU Schienenverkehrsportal, Infrastruktur Schienenverkehr, Gleisbauarbeiten , Oberbauarbeiten - Strassenbahnen/ U-Bahnen

 

Photo Ulrich Knöll
Pressekontakt:
verantwortlicher Redakteur gemäß §55(2) RStV
Dipl.Volkswirt Ulrich Knöll
Erich Zeigner Allee 36
04229 Leipzig
Tel.: +49 341 2534791-11

Gutachten Universität Leipzig [PDF]

Beschluss VG Dresden vom 7.1.2015 5 L 1329/14 [PDF]

Urteil Verwaltungsgericht Schwerin [PDF]

Vereinbarung Redaktionsinhalte INLOCON - DVV Media Group [PDF]