Mikogo Feeds abonnieren Ihren XING-Kontakten zeigen

Gülermak mit Zuschlag für Tram-Projekt in Poznań

Ein Konsortium des türkischen Baukonzerns Gülermak und der polnischen Mosty Łódź hat den Zuschlag zum Bau einer neuen Straßenbahntrasse in den Stadtteil Naramowice im Nordosten von Poznań erhalten.

Wie die Stadtverwaltung am Montag (3. September) bekannt gab, liegt das Angebot bei knapp 380 Mio. PLN (88 Mio. EUR), während das Konkurrenzangebot von Torpol und Intercor mit 491,5 Mio. PLN (114 Mio. EUR) deutlich teurer ausfiel. Dennoch übersteigt auch das Angebot von Gülermak und Mosty Łódź deutlich den Kostenvoranschlag der Stadtverwaltung, die von nur 330 Mio. PLN (76,5 Mio. EUR) ausgegangen war. Da in der langfristigen Finanzprognose Gesamtkosten von 422 Mio. PLN (98 Mio. EUR) für das Projekt eingestellt sind und da aufgrund der Hochkonjunktur in der Bauwirtschaft bei einer Neuausschreibung keine günstigeren Preise zu erwarten sind, hat die Stadt jedoch beschlossen, das Budget anzuheben, um das türkisch-polnische Angebot annehmen zu können. Die Erteilung des Zuschlags muss jedoch noch vom Amt für öffentliche Ausschreibungen geprüft und bestätigt werden.

Im Rahmen des Projekts entstehen 3,3 km neue Straßenbahntrasse mit acht Haltestellen zwischen dem bisherigen Endpunkt Wilczak und dem neuen Endpunkt Błażeja in Naramowice unweit des Wissenschafts- und Technologieparks. Hinzu kommen umfassende Umbauarbeiten an der Straße ul. Naramowicka und der Kreuzung mit der ul. Lechicka sowie der Neubau der Straße Nowa Naramowicka parallel zur Straßenbahn auf dem Abschnitt westlich der ul. Lechicka.

nov-ost.info  4.9.2018





Leipzig 09.09.2018
BahnMarkt.EU Schienenverkehrsportal, Infrastruktur Schienenverkehr, Gleisbauarbeiten , Oberbauarbeiten - Strassenbahnen/ U-Bahnen

 

Photo Ulrich Knöll
Pressekontakt:
verantwortlicher Redakteur gemäß §55(2) RStV
Dipl.Volkswirt Ulrich Knöll
Erich Zeigner Allee 36
04229 Leipzig
Tel.: +49 341 2534791-11

Gutachten Universität Leipzig [PDF]

Beschluss VG Dresden vom 7.1.2015 5 L 1329/14 [PDF]

Urteil Verwaltungsgericht Schwerin [PDF]

Vereinbarung Redaktionsinhalte INLOCON - DVV Media Group [PDF]