Mikogo Feeds abonnieren Ihren XING-Kontakten zeigen

Porr erhält Zuschlag für Bahnlinie 93

Der österreichische Baukonzern Porr hat von der polnischen Eisenbahn-Infrastrukturgesellschaft PKP PLK den Zuschlag zur Modernisierung der Bahnlinie 93 zwischen Oświęcim und Czechowice-Dziedzice erhalten.

Die PLK muss dabei jedoch tiefer in die Tasche greifen als geplant: Das Angebot von Porr beläuft sich auf 609 Mio. PLN (145 Mio. EUR) und überschreitet damit den Kostenvoranschlag um rund 100 Mio. PLN. Weitere Angebote legten Trakcja PRKiI (611 Mio. PLN), Grupa ZUE (687 Mio. PLN), Budimex/PKP Energetyka (710 Mio. PLN) und Rover Rail / Roverpol / Aldesa (713 Mio. PLN) vor. Porr will die Arbeiten an dem rund 20 km langen Abschnitt binnen 35 Monaten abschließen und bot damit nicht nur den günstigsten Preis, sondern auch die kürzeste Bauzeit an.

Die Bahnline 93 führt von Trzebinia zum polnisch-tschechischen Grenzübergang Zebrzydowice und wird vor allem für den Export von Kohle aus dem oberschlesischen Revier nach Tschechien und in weitere südliche Nachbarländer verwendet. Im vergangenen Oktober hatte die PLK bereits Grupa ZUE mit der Sanierung des Abschnitts Trzebinia-Oświęcim beauftragt, das Auftragsvolumen beträgt dort 303 Mio. PLN (70 Mio. EUR).

Quelle: nov-ost.info 25.4.2018





Weitere Informationen zu oben genannten Unternehmen:
Allgemeine Baugesellschaft - A. Porr Aktiengesellschaft



Leipzig 25.04.2018
BahnMarkt.EU Schienenverkehrsportal, Infrastruktur Schienenverkehr

 

Photo Ulrich Knöll
Pressekontakt:
verantwortlicher Redakteur gemäß §55(2) RStV
Dipl.Volkswirt Ulrich Knöll
Erich Zeigner Allee 36
04229 Leipzig
Tel.: +49 341 2534791-11

Gutachten Universität Leipzig [PDF]

Beschluss VG Dresden vom 7.1.2015 5 L 1329/14 [PDF]

Urteil Verwaltungsgericht Schwerin [PDF]

Vereinbarung Redaktionsinhalte INLOCON - DVV Media Group [PDF]